Neues Buch: Wein ist Kult

Buch "Wein ist Kult"

Wein ist Kult, das wusste auch Wilhelm Busch schon so – oder zumindest so ähnlich – zu berichten: „Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.“ Das Gläschen in Ehren muss also wirklich niemand verwehren? Lange Jahre schien klar zu sein, dass der maßvolle Genus von Wein sowohl zur Entspannung beiträgt als auch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Zahlreiche wissenschaftliche Studien unterstützen diese Annahme. Neue Studien widersprechen allerdings und so ist das Thema Wein und Gesundheit wieder einmal Gegenstand intensiver Diskussion.

Bereits seit Jahrhunderten bewegt sich der Kultstatus des Weins im Spannungsfeld zwischen Genuss-, Heil- und Rauschmittel. Das Buch „Wein ist Kult“ setzt sich nun mit dem Thema Wein im gesellschaftlichen Diskurs auseinander. Verfasser des Buches ist Dr. Rudolf Nickenig. Der Autor ist ein deutscher Winzer und unter anderem Generalsekretär des deutschen Weinbauverbandes. Rudolf Nickenig wurde als Sohn einer Winzerfamilie geboren und hat den Großteil seines bisherigen Lebens dem Wein gewidmet. Er studierte Ernährungswissenschaft und promovierte anschließend am Lehrstuhl für Lebensmittelwissenschaft der Universität Bonn. Mehr als 30 Jahre war Nickenig Chefredakteur der Fachzeitschrift „Der Deutsche Weinbau“ und publizierte dort regelmäßig Editorials und Fachartikel.

Wein ist Kult – gesellschaftspolitischer Beitrag zum Diskurs über die Kultur des Wintrinkens

Das Buch „Wein ist Kult“ ist ein gesellschaftspolitischer Beitrag zum Dialog über den Weinkonsum und die Kultur des Weingenießens. Nickenig befragt Wissenschaftler und erklärt deren Erkenntnisse für jedermann verständlich und auf kurzweilig unterhaltsame Art und Weise. Der Autor diskutiert den Weinkonsum in Bezug zur Jugend, zu Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit, im Bezug zum Seniorenalter, zur Verkehrstüchtigkeit, zum Sport, zur Arbeit sowie zu den Tages- und Jahreszeiten. Auch das Zusammenspiel zwischen Wein und Essen wird beleuchtet.

Äußerst lesenswert und nachdenklich stimmend sind die vielen Zitate und Belege aus früheren Zeiten. Sie zeigen eindrücklich, wie sehr kulturelle, volkstümliche, wirtschaftliche, brancheninterne und staatliche Positionen die Weinkultur beeinflusst haben und bis heute beeinflussen. Dies wird sowohl aufgelistet, als auch in den geschichtlichen Kontext gestellt und wo nötig kritisch hinterfragt. Davon bleiben auch die aktuellen Empfehlungen und Regeln nicht verschont. Hierbei weist Rudolf Nickenig in seinem Buch „Wein ist Kult“ immer wieder auf die Empfehlungen zum verantwortungsvollen Weingenuss der europäischen Initiative Wine in Moderation hin. Für detaillierte Fragen zur Beurteilung des aktuellen Kenntnisstandes standen dem Autor die wissenschaftliche Leiterin der DWA (Deutsche Wein Akademie) sowie mehrere Professoren aus dem wissenschaftlichen Beirat der Akademie als Interviewpartner zur Verfügung.

Innenseite mit Illustration im Buch Wein ist Kult

Ein informatives Buch für alle Weininteressierten

Alles in allem ist Wein ist Kult ein informatives Buch für Menschen, die sich für das Kulturgut Wein interessieren und begeistern und die es schätzen, auf unterhaltsame Weise Wissen rund um den Wein, seine Geschichte und den kontroversen Diskurs rund um Wein & Gesundheit vermittelt zu bekommen. Insofern… viel Spaß bei einem guten Glas Rotwein und dieser unterhaltsamen Lektüre.

Innenseite mit Wein-Statistiken im Buch Wein ist Kult

Weitere Wein-Buchempfehlungen:

Das Kochbuch der Generation Riesling – so kochen junge Wimnzer

Der kleine Johnson – Wissen vom wohl bekanntesten Weinkritiker der Welt